Turnierberichte

Uwe begeistert GM Zigurds Lanka
 
Bei der Ü50 Championship der ACO auf Kreta begeisterte unser Vereinsmitglied Uwe Ritter GM Zigurds Lanka mit seiner Partie, gespielt in der 4. Runde der C-Gruppe (1800-2000), derart, so daß dieser sich entschloss, diese kurzfristig in seinen Vortrag "dynamisches Spiel", den er am gleichen Tag gab, aufzunehmen. Nach Auffassung von GM Lanka war die von Schwarz aufgeschobene Rochade der Hauptgrund für den schnellen Zusammenbruch der weißen Stellung. 
 
Zigurds Lanka ist als Schachtrainer kein Unbekannter. Zu seinen Schülern zählten unter anderem GM Alexei Shirov, GM Victor Bologan, GM Falko Bindrich und GM Nikolas Huschenbeth.
 
Wir möchten diese Partie den Vereinsmitgliedern und Schachfreunden nicht vorenthalten und wünschen viel Spaß beim Nachspielen.

Jesko und Jannes Gerdes wieder erfolgreich bei LJEM 2019 auf Norderney

 

Beide ließen sich bei ihren Partien sehr viel Zeit, sodass dadurch auch meistens gute Züge gefunden wurden. Am Ende erzielte Jesko 7 aus 11 Punkten was für Platz 6 in seiner Altersklasse reichte. Besonders gefallen hatte ihm die Partie gegen den Erstgesetzen Tim Sauer, welche sehr spannend war. 44 Züge spielten die beiden in dreieinhalb Stunden. Trotz der Niederlage gegen den 600 Punkte stärkeren Spieler aus Bermerode hat Jesko festgestellt, dass er auch mit so einem starken Gergner mithalten kann. Geärgert hatte er sich wiederum in der Partie gegen die zweitgesetzte Emma Oellrich vom SC Lüneburg. Dort hatte er einen unnötigen Fehler gemacht, welcher ihm die Partie kostete.
Insgesamt war er allerdings vollkommen zufrieden mit seiner Leistung und freute sich über das Ergebnis. Am Ende fehlte ihm nur ein halber Punkt für die Qualifikation zur deutschen Jugendeinzelmeisterschaft.

Jannes, als amtierender Landesmeister, hatte es sich zur Aufgabe gesetzt, seinen Titel zu verteidigen. Zum Schluss verfehlte er sein Ziel nur sehr knapp und kam mit 7,5 aus 11 Punkten auf Platz 3. Da er in der Setzliste auf Rang 4 startete, konnte er sich immerhin um einen Platz nach oben verbessern. Für Platz 2 fehlte lediglich ein halber Buchholzpunkt in der Feinwertung.
Insgesamt konnte Jannes 4 Siege und 7 Remise erzielen und war damit der einzige Spieler ohne Niederlage.

 

Ein ausführlicher Bericht ist im Bereich Jugend zu finden!

"Chess Festival" in Groningen - Uwe holt 3. Platz

 

Dass die Holländer eine starke Schachnation sind, wollte sich Schachfreund Uwe Ritter dann doch mal vor Ort anschauen. Er nahm am traditionellen Chess Festival in Groningen teil und spielte dort in der B-Gruppe, die mit einem max. Rating von 2100 sehr stark einzuschätzen ist.

Nach verhaltenem Start mit 2 aus 4 gelang Uwe Ritter eine beeindruckende Aufholjagt. Ihm gelangen 5 Siege in Folge und damit erreichte er den geteilten Dritten Platz bei diesem stark besetzten Turnier. 

 

Anbei zwei Schlusswendungen aus seinen Partien.

Jannes Gerdes bei der deutschen Deutschen Schachjugend Einzelmeisterschaft in
Willingen 19. - 27.05.2018 -
 
Ein Erfahrungsbericht
 

 

Nach der Ankunft und Anmeldung im Sauerland Sternhotel am Samstag, den 19.05. haben wir Namensschilder bekommen, mit denen wir den Zutritt zum großen Turniersaal erhielten.

Gleich danach gab es zentrale Regelkunde, bei der die Turnierregeln für die DEM 2018 erklärt wurden. Nach dem Abendessen fand die offizielle Eröffnungsfeier unter dem Motto „Lasker“ zu Ehren von Emanuel Lasker statt. Emanuel Lasker wurde vor 150 Jahren geboren und war bis heute der einzige deutsche Schachweltmeister.

Es wurden die Ausschnitte auf der großen Leinwand aus dem Jahr 2017 gezeigt, das DEM-Team wurde vorgestellt. Jedes Bundesland stellte sich vor, indem dessen Flaggein musikalischer Begleitung  von einigen Kindern feierlich auf die Bühne getragen wurde.

Am nächsten Morgen ging es um 7 Uhr mit der Vorbereitung und anschließender Partie los. Es wurden in der U10 und U12 jeweils 11 Runden nach Schweizer System gespielt.

„Meine Gegner waren sehr stark, darum habe ich lange nachgedacht und versucht, die besten Züge zu finden. Meine längste Partie hat über 4 Stunden gedauert. Einmal haben wir nicht aufgepasst und uns auf die falsche Farbe vorbereitet. Das war nicht so toll“, sagt Jannes.

Jeden Morgen erschien die Meisterschaftszeitung, Emanuel, die über den aktuellen Tagesplan, Einblicke in die Meisterschaft, knifflige Rätsel und vieles mehr berichtete.

Es gab für Mitreisende täglich die Möglichkeiten, sich die verschiedenen Vorträgeanzuhören und bei den Kommentierungen der Live-Partien durch Experten dabei zu sein.

Jannes hat besonders der Freizeitraum gefallen, wo er zwischen den Partien mit anderen Kindern spielen konnte. Viele Kinder kannte er schon von anderen Turnieren.„Ich fand es toll, dass GM Artur Jussupow vor Ort war und die Zuschauer durch die Partien des Tages geleitet hat. Ich habe ihn sogar kurz kennengelernt. Zum Ende der DEM kam auch die Deutsche Nr. 1 Elisabeth Pähtz nach Willingen“, berichtet Jannes. 

Mit der Siegerehrung am Samstagabend ging die Meisterschaft zu Ende.

Wir haben spannende Tage erlebt und hoffen nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

 

Jannes belegte bei seiner ersten Teilnahme an einer DEM den 48. Platz von 56 Teilnehmern und erzielte aus 11 Runden 4,5 Punkte. Der erste Platz wurde mit 8,5 Punkten vergeben.

Wir haben spannende Tage erlebt und hoffen nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

 

Frühzeitige Bescherung für die jungen Spieler vom Schwarzen Springer


Fünf ambitionierte Spieler machten sich am 3. Advent auf den Weg zum
230. Turnier der Jugendserie in Aurich.
Für die Kinder und Jugendlichen war es ihr allererstes Turnier dieser Art. Dementsprechend groß war ihre Vorfreude sowie Motivation an diesem Sonntag.

Louis Holzer und Finian Fooken gingen beide in der U10 an den Start.
Anton Goldbach trat in der U12 an und Paul Meier musste sich in einem Kombiturnier zwischen U14/U16 und Veteranen beweisen.
Trainer und Betreuer Dennis Weber übernahm die Turnierleitung bei letzterer Gruppe und spielte dort auch gleichzeitig als Veteran mit.
Während in den höheren Altersklassen die Teilnehmerzahl doch recht überschaubar war, traten bei den Kleinen immerhin 22 Spieler an. Für knapp die Hälfte war es die allererste Jugendserie. Daher konnte die Spielstärke auch nicht eingeschätzt werden und man musste schauen ob sich die erfahrenen gegen die neuen behaupten.

Am Ende gab es zwar wenige Überraschungen aber trotzdem erzielten Louis und Finian beachtliche Ergebnisse. Louis schaffte auf Anhieb die 50% Marke und erzielte 3,5 aus 7 Punkten welches ihm den 12 Platz bescherte und Finian landete mit
3 gewonnenen Partien knapp dahinter auf Rang 15.  

Anton hingegen gelang an diesem Tag ein Meisterstück. Nachdem es für ihn bislang in der Liga für eine Punkteausbeute nicht gereicht hat war er hier wie ausgewechselt.
Er erzielte im Rundenturnier 5,5 Punkte aus 7 Partien und sicherte sich damit den
2 Platz bei 8 Teilnehmern.

In den 3 verbleibenden Klassen kamen insgesamt nur 9 Teilnehmer zusammen, weshalb man sich auch hier dazu entschied ein Rundenturnier zu veranstalten mit verkürzter Bedenkzeit.
Paul hatte es an diesem Tag sicherlich am schwersten, dennoch gab er sein bestes und wurde am Ende nicht nur mit viel Erfahrung, sondern auch dem 2 Platz in seiner Altersklasse U16 belohnt.
Dennis kam am Ende auf 7 von 8 Punkten und sicherte sich sowohl den 2 Platz bei den Veteranen als auch im Gesamtturnier.

Mit dieser starken Leistung verabschieden sich die jungen Spieler aus dem Jahr 2019 und werden im kommenden Jahr hoffentlich viele weitere spannende und lehrreiche Turniere besuchen.

 

v.l.n.r.: Birgit Scheffner, Marco Drewes, Jarno Scheffner, Uwe Ritter, Sven Hagemann, Stefan Kewe, Daiana Kewe (Quelle: Sven Hagemann)

Schachfreund Uwe Ritter holt mit

Team Niedersachsen Bronze bei Schach-WM in Dresden

Bei der erstmalig ausgetragenen Mannschaftsweltmeisterschaft für Menschen mit Behinderung erreichte das Team Niedersachsen überraschend Platz 3. Das Turnier fand vom 14.-21. Oktober 2018 im Windham-Garden Hotel in Dresden statt. Für Niedersachsen waren am Start: Brett 1: Marco Drewes (Peine); Brett 2: Sven Hagemann (Braunschweig); Brett 3: Uwe Ritter (Bad Zwischenahn); Brett 4: Jarno Scheffner (Nordhorn-Blanke); Nr. 5: Stefan Kewe (Lingen). Stefan war zudem Mannschaftskapitän; begleitet wurde die Mannschaft von Birgit Scheffner und Daiana Kewe. Der Schachclub gratuliert ganz herzlich zu diesem Erfolg!

 

Ein ausführlicher Turnierbericht von Uwe ist im Bereich "Turniere > Turnierberichte" zu finden. 

 

 

 

Wann sind wir Wo?

Bad Zwischenahn

Montags ab 19.30 Uhr 

Spielabend

  • Vereinsheim            Haus Brandstätter

  • Am Brink 5                      

Mittwochs ab 14.30 Uhr 

Schach Café 

  • Cafe Wandelhalle     Auf dem Hohen Ufer

 

Freitags ab 15.00 Uhr

Jugendtraining

  • Realschule Humboldtstraße 1d

  • Raum 036

 

Unsere Partner

ChessOrg
Möbel Eilers
Rügenwalder Mühle

Besucherzähler

Kombination und Taktik

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwarzer Springer e.V.