Sommer in Bad Zwischenahn

Neue Mitteilungen

 

Aktuelles/Turnierberichte

 

Schulschachturnier am 21.06.

 

NWC 2019 

-Turnierbericht

-Link zum TV-Beitrag

 

Schulschach

Schulschachturnier am 21. Juni 2019 (Siehe Rubrik Schulschach)

 

Turniere

intern/open:

Vereinspokalturnier  2019

Klubmeisterschaft    2019

 

International:

Rügenwalder Mühle Nordwest-Cup

Termin: 23.01.-26.01.2020

 

Mannschaften

9. Spieltag 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

3. Schulschachturnier - Spannende Partien und viele Sieger!

 

In diesem Jahr gingen gleich 182 Schülerinnen und Schüler aus 27 Schulen aus den Landkreisen Ammerland, Wesermarsch sowie der Stadt Oldenburg an den Start. Austragungsort war wieder das Bildungszentrum des Niedersächsischen Studieninstituts für kommunale Verwaltung e.V. (NSI) in der Rosenstraße in Oldenburg. 

Gespielt wurde in vier Jahrgangsklassen (erste und zweite Klasse D, dritte und vierte Klasse C, fünfte und sechste Klasse B sowie siebte bis zehnte Klasse A). In Gruppe C waren in diesem Jahr alleine 79 Spieler vertreten, so dass die Gesamtrundenzahl auf vier Partien pro Spieler gekürzt wurden musste. In den anderen Gruppen wurden jeweils sechs Partien gespielt. Ab Schulklasse fünf kamen auch Schachuhren zum Einsatz, so dass eine Partie maximal eine halbe Stunde dauerte.

Sieger in der jeweiligen Altersgruppe wurde Lennart Snieder (7.-10. Klasse, Helene-Lange-Schule), Jelle Haase (5.+6. Klasse, Gymnasium Westerstede), Michail, Sidlarevskij (3.+4. Klasse, GS Sandkrug) und Ferdinand Kendel (1.+2. Klasse, Grundschule Röwekamp).

Der Schachverein Schwarzer Springer e.V. bedankt sich ganz herzlich beim NSI für die Möglichkeit, die Räume im Bildungszentrum für das Schachturnier nutzen zu dürfen sowie bei der Landessparkasse zu Oldenburg für die Unterstützung der Jugendarbeit im Schachverein!

Rangliste Gruppe A
Gruppe A 2019.pdf
PDF-Dokument [255.1 KB]
Rangliste Gruppe B
Gruppe B 2019.pdf
PDF-Dokument [250.2 KB]
Rangliste Gruppe C
Gruppe C 2019.pdf
PDF-Dokument [266.3 KB]
Rangliste Gruppe D
Gruppe D 2019.pdf
PDF-Dokument [255.3 KB]
Einladung 3. Schulschachturnier
Einladung Schulschachturnier am 21062019[...]
PDF-Dokument [245.9 KB]

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Jahreshauptversammlung 2019 -

Niedersächsischer Schachverband ehrt Hans-Gerd Arntken

Für sein langjähriges Engagement im Schachsport wurde Hans-Gerd Arntken die bronzene Nadel verliehen. Dirk Rütemann, Schatzmeister des NSV, überbrachte die Grüße des Präsidenten Michael S. Langer.

„Der NSV hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Spielbetrieb in den Vereinen zu fördern. Er sei sehr erfreut, was er in der Versammlung über die vielfältigen Aktivitäten des Schwarzen Springers gehört habe.“, so Rütemann.

In der letzten Vorstandssitzung habe der Vorstand des NSV beschlossen, dass langjährige ehrenamtliche Engagement von Hans-Gerd Arntken zu ehren, der 1976 Vorsitzender des wieder gegründeten Vereins wurde und den Vorsitz bis 2018 innehatte. Dirk Rütemann hebte dabei wichtige Daten zur Entwicklung des Vereines in dieser Zeit hervor und überreichte anschließend Hans-Gerd in Anerkennung seiner Verdienste die bronzene Verdienstnadel des NSV.

----------------------------------------------------------------------------------------------

Jesko und Jannes Gerdes wieder erfolgreich bei LJEM 2019 auf Norderney

 

Beide ließen sich bei ihren Partien sehr viel Zeit, sodass dadurch auch meistens gute Züge gefunden wurden. Am Ende erzielte Jesko 7 aus 11 Punkten was für Platz 6 in seiner Altersklasse reichte. Besonders gefallen hatte ihm die Partie gegen den Erstgesetzen Tim Sauer, welche sehr spannend war. 44 Züge spielten die beiden in dreieinhalb Stunden. Trotz der Niederlage gegen den 600 Punkte stärkeren Spieler aus Bermerode hat Jesko festgestellt, dass er auch mit so einem starken Gergner mithalten kann. Geärgert hatte er sich wiederum in der Partie gegen die zweitgesetzte Emma Oellrich vom SC Lüneburg. Dort hatte er einen unnötigen Fehler gemacht, welcher ihm die Partie kostete.
Insgesamt war er allerdings vollkommen zufrieden mit seiner Leistung und freute sich über das Ergebnis. Am Ende fehlte ihm nur ein halber Punkt für die Qualifikation zur deutschen Jugendeinzelmeisterschaft.

Jannes, als amtierender Landesmeister, hatte es sich zur Aufgabe gesetzt, seinen Titel zu verteidigen. Zum Schluss verfehlte er sein Ziel nur sehr knapp und kam mit 7,5 aus 11 Punkten auf Platz 3. Da er in der Setzliste auf Rang 4 startete, konnte er sich immerhin um einen Platz nach oben verbessern. Für Platz 2 fehlte lediglich ein halber Buchholzpunkt in der Feinwertung.
Insgesamt konnte Jannes 4 Siege und 7 Remise erzielen und war damit der einzige Spieler ohne Niederlage.

 

Ein ausführlicher Bericht ist im Bereich Jugend zu finden!

........................................................................................................................

Versöhnlicher Saisonschluss für die Springer

 

Schachmannschaften verbleiben in der Verbandsliga

 

Mit Spannung wurde von den Ammerländer Schachfreunden der letzte Ligawettkampf beobachtet. Für die 1. Mannschaft war noch mit Glück der Aufstieg in die Landesliga drin, sollte der Tabellenführer patzen und man selbst gegen den Tabellendritten gewinnen. Die 2. Mannschaft musste sich noch um ein paar Brettpunkte sorgen, die den Klassenerhalt sichern würden. Die Voraussetzungen für einen Erfolg der beiden Vorhaben waren allerdings denkbar schlecht. Beide Mannschaften mussten mit mindestens einem Spieler weniger antreten, was die Erfolgsaussichten in diesen wichtigen Wettkämpfen schon mal stark einschränkte.

Für Ammerland 1 lief es allerdings von Beginn an wie geschmiert. Thomas Künzler konnte an Brett 7 seine Gegnerin nach einem kleinen Eröffnungsfehler von Beginn an unter Druck setzen und schließlich entscheidendes Material erobern. Es folgten Carsten zu Brügge und Tom Peters an den Brettern 4 und 1, die ihre teils nominell deutlich stärkeren Gegner geradezu an die Wand spielten. Auf das 3:1 setzte dann Martin da Costa noch das 4:1 drauf. Hatte er zwischenzeitlich im Mittelspiel schon eine deutlich überlegene Position erreicht, verflachte die Stellung allerdings zu einem nur noch geringen Vorteil beim Übergang ins Endspiel. Hier sorgte der Gegner aber für eine Reihe von Geschenken, die sich sozusagen automatisch zu einem Punktgewinn für die Ammerländer entwickelten. Das Unentschieden war zumindest schon geschafft und damit der 2. Platz sicher. Jetzt musste nur noch ein halber Punkt zum Mannschaftssieg her. Dieser ergab sich durch Sebastian Beer am 3. Brett. Dessen Gegnerin scheute keine Mühen, um Sebastian in taktische Verwicklungen zu stürzen, die am Ende allerdings zu einer leicht vorteilhaften Position von Sebastian führte. Er entschied sich aber, kein Risiko einzugehen und in eine Totremisstellung abzuwickeln, was den Mannschaftssieg sicherte. Ersatzspieler Oliver John bekam es am 8. Brett mit der nominell über 300 Punkte stärkeren Nachmeldung von Lingen 2 zu tun. Allerdings malträtierte dieser seine Eröffnung so, dass Betrachter sogar von Gewinnchancen für Oliver ausgehen konnten. Das Spiel wogte hin und her und endete in einer Phase mit schwierigen Bedingungen. Oliver musste mit 2 Türmen in offener Königsstellung gegen eine Dame und 2 verbundene Freibauern kämpfen. Der Gegner nutze seine Zeitvorteil und konnte ihn in eine Stellung manövrieren, in der eine Bauernumwandlung nicht mehr zu verhindern war. Schlussendlich musste sich Oliver wie zuvor auch schon Oke Wübbenhorst geschlagen geben. Dieser hatte eine äußerst schwierige Angriffsstellung gegen seinen König zu verteidigen. Es gelang dem Gegner eine Abwicklung, in der im Übergang zum Endspiel ein Bauerndurchbruch zur Grundlinie ohne Leichtfigurenopfer nicht mehr zu verhindern war. Mit dem Endergebnis von 4,5:3,5 in Unterzahl gegen den Tabellendritten hatten die Springer ihr Soll erfüllt und mussten nun auf das Ergebnis der Konkurrenten hoffen. Mit der letzten Ergebnismeldung teilten diese allerdings einen überzeugenden Mannschaftssieg und punktverlustfreien Aufstieg mit. Ammerland 1 wird somit in der nächsten Saison wieder den Aufstieg in die Landesliga anpeilen.

Mit drei erzielten Brettpunkten konnte die 2. Mannschaft ihren Ligaverbleib auf dem 7. Platz sichern. Diese waren allerdings auch bitter nötig, da alle Mannschaften darunter die gleiche Mannschaftspunktezahl aufwiesen und lediglich ein Brettpunkteabstand von 2,5 über den Abstieg entschied.

Gerettet wurde der Klassenerhalt durch einen Sieg von Frank Schulze und 4 Remisen durch Martin Wichelmann, Julian Hans, Reent Dopychai und Bruno Freesemann. Es ist also davon auszugehen, dass in der kommenden Saison wieder 2 Mannschaften in der Verbandsliga West um Erfolge für den Schwarzen Springer streiten werden.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tom Peters mit Siegerpokal, Vereinskollegen Henning Reins und Thomas Künzler gehören zu den ersten Gratulanten

Tom Peters ist

"Sportler des Jahres"

im Ammerland!

 

Tom Peters hat mit 1906 Stimmen die diesjährige Sportlerwahl gewonnen.

Den Stimmrekord hatte Schachspieler Tom Peters vom Schwarzen Springer Ammerland nicht ganz geknackt. Das dürfte dem 20-Jährigen am Dienstagabend im Beachclub Nethen aber wahrscheinlich egal gewesen sein, als er bei der 21. Sportlerwahl im Ammerland von der Kreissportbundvorsitzenden Monika Wiemken und dem Ammerländer Redaktionsleiter der NWZ, Jasper Rittner, den Pokal für den Ammerländer Sportler des Jahres 2018 überreicht bekam. Seine 1906 Stimmen waren der beste Wert seit den Rugby-Mädchen der OBS Augustfehn, die in 2013 den Titel mit 2037 Stimmen geholt hatten.

Nominierung große Ehre

„Ich hab zwar im Vorfeld ordentlich Werbung gemacht, doch wo die über 1900 Stimmen herkommen, kann ich echt nicht sagen. Allein, dass ich als Schachspieler nun schon zum zweiten Mal nominiert worden bin, ist eine große Ehre. Die Auszeichnung, die jetzt oben drauf gekommen ist, ist klasse und hoffentlich auch Werbung für den Schachsport“, freute sich Peters. (NWZ, 04.04.19)

Tom bedankt sich bei allen Schachfreunden für die große Unterstützung! 

Wahl zum Sportler des Jahres 2018

 

Tom Peters ist nominiert zur Wahl "Sportler des Jahres 2018".

 

Über folgenden Link oder über die Schaltfläche oben könnt ihr für Tom abstimmen:

 

https://www.nwzonline.de/sportlerwahl-ammerland-abstimmung

(Die Daten werden nach der Abstimmung gelöscht)

 

Tom`s Erfolge in 2018:

 

  • Mit 20 Jahren stärkster Schachspieler im Ammerland
  • Spielt an Brett 1 in der Landesklasse West für die SG Ammerland
  • Eine DWZ von über 2100 im vergangenen Jahr
  • 10 Platz von 370 Teilnehmern beim internationalen Schachturnier um den NordWest Cup.
  • Erfolge gegen Schachgroßmeister (siehe Bericht zum NWC 2018)

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Könige und Damen im Wettstreit

 

 

 

 

 

Konzentrierter Nachwuchs:

In der Pausenhalle der Grundschule Rostrup wurde jeder Zug genau durchdacht.

 

 

Rostrup Könige treffen auf Damen: Am vergangenen Freitag richteten die Grundschulen im Kooperationsverbund Bad Zwischenahn wieder ihr jährliches Schachturnier in der Pausenhalle der Grundschule in Rostrup aus.

 

Dieses Turnier hat mittlerweile eine regelmäßige Tradition und ist als „kleiner Nord-West-Cup“ eine feste Einrichtung für die Kinder der dritten und vierten Klassen.

 

Insgesamt 50 Mädchen und Jungen spielten dabei um Wertungspunkte in mehreren Runden. Auf das Treppchen kamen nach einem spannenden Vormittag schließlich Ramon Carboni, Nele Bremermann und Jannes zur Mühlen. Begleitet wurde das Turnier wie in den vergangenen Jahren vom Schachverein Schwarzer Springer Bad Zwischenahn. „Wir fördern so den Nachwuchs in dem Verein. Gleichzeitig ist Schach für die Schulen eine gute Möglichkeit, Kinder ergänzend zum Unterricht in ihren Stärken zu fördern“, erklärte der Rostruper Schulleiter Patrick Wulf.

 

Zu den Schulen im Kooperationsverbund Bad Zwischenahn gehören die Grundschule am Wiesengrund, die Christophorus-Grundschule, die Grundschule Rostrup, die Erwin-Roeske-Grundschule und die Grundschule Petersfehn.

(Quelle: Bild und Text NWZ, 25.02.)

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Team von RTL-Nord!

(Im Bild: Kamerateam und Redakteur von RTL mit den Schiedsrichtern und Organisatoren des NWC)

Rügenwalder Mühle Nordwest-Cup

Internationales Schachturnier 2020

23.-26. Januar 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------

Wann sind wir Wo?

Bad Zwischenahn

Montags ab 19.30 Uhr

  • Vereinsheim            Haus Brandstätter

  • Am Brink 5                      

Mittwochs ab 14.30 Uhr 

Senioren 

  • Cafe Wandelhalle     Auf dem Hohen Ufer

 

Freitags ab 15.00 Uhr

Jugend

  • Realschule Humboldtstraße 1d

  • Raum 24 

 

Unsere Partner

ChessOrg
Möbel Eilers
Rügenwalder Mühle

Besucherzähler

Kombination und Taktik

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwarzer Springer e.V.