Der Verein

 

Der Schachverein Schwarzer Springer e. V. ist ansässig in Bad Zwischenahn. Er zählt im Schachbezirk Oldenburg- Ostfriesland mittlerweile zu den größeren Schachvereinen. Der auch als „Perle des Ammerlandes“  bezeichnete Kurort Bad Zwischenahn am Zwischenahner Meer in landschaftlich attraktiver Lage im Nordwesten Deutschlands beschert dem Schwarzen Springer auch aus dem weiteren Umfeld zahlreiche Mitglieder.
Der Verein führt im internen Spielbetrieb die üblichen Turniere mit normaler Bedenkzeit wie die neu ins Leben gerufene „Ammerland-Meisterschaft“ und ebenso Turniere im Schnell- oder Blitzmodus durch.
Der Schwarzer Springer e. V. ist ein kooperationsfreudiger Verein. Zusammen mit dem großen Nachbarn, dem SK Union Oldenburg e. V., führt er seit dem Jahre 2002 das internationale Schachturnier um den Nordwestcup und ein Turnier der Jugendserie in der Wandelhalle Bad Zwischenahn durch.
In 2014 wurde auch der SV Weißer Turm Rastede e. V. ein enger Kooperationspartner. Der Spielbetrieb beider Vereine wurde zusammengelegt und findet jeden Montag ab 19.30 Uhr im Haus Brandstätter, Am Brink 5, in Bad Zwischenahn statt.

Die Mitglieder des Weißen Turm Rastede werteten in ihrer Jahreshauptversammlung 2015 die Kooperation als gelungen und beschlossen, dem Schachverein Schwarzer Springer e. V. beizutreten. Nachdem dieser Beschluss zum 01. 07. 2015 umgesetzt wurde, sieht sich der Schwarzer Springer als Ansprechpartner für die Schachfreunde im gesamten Ammerland.

 

Wenn SIE dem Schachspiel zugeneigt sind, schauen Sie einfach an einem Spielabend bei uns herein. Bevorzugen Sie eine vorhergehende Kontaktaufnahme, so kann diese auf der diesbezüglichen Seite der Homepage erfolgen, die Sie mit einem Klick auf den Reiter „Kontakt“ erreichen.


Sowohl erfahrene Schachstrategen als auch Schachfreunde die bislang das Spiel nur in häuslicher Umgebung im privaten Kreis betrieben haben, finden in der Regel immer einen Partner.

 

Wir freuen uns auf Sie.

Tom Peters mit Siegerpokal, Vereinskollegen Henning Reins und Thomas Künzler gehören zu den ersten Gratulanten

Tom Peters ist

"Sportler des Jahres"

im Ammerland!

 

Tom Peters hat mit 1906 Stimmen die diesjährige Sportlerwahl gewonnen.

Den Stimmrekord hatte Schachspieler Tom Peters vom Schwarzen Springer Ammerland nicht ganz geknackt. Das dürfte dem 20-Jährigen am Dienstagabend im Beachclub Nethen aber wahrscheinlich egal gewesen sein, als er bei der 21. Sportlerwahl im Ammerland von der Kreissportbundvorsitzenden Monika Wiemken und dem Ammerländer Redaktionsleiter der NWZ, Jasper Rittner, den Pokal für den Ammerländer Sportler des Jahres 2018 überreicht bekam. Seine 1906 Stimmen waren der beste Wert seit den Rugby-Mädchen der OBS Augustfehn, die in 2013 den Titel mit 2037 Stimmen geholt hatten.

Nominierung große Ehre

„Ich hab zwar im Vorfeld ordentlich Werbung gemacht, doch wo die über 1900 Stimmen herkommen, kann ich echt nicht sagen. Allein, dass ich als Schachspieler nun schon zum zweiten Mal nominiert worden bin, ist eine große Ehre. Die Auszeichnung, die jetzt oben drauf gekommen ist, ist klasse und hoffentlich auch Werbung für den Schachsport“, freute sich Peters. (NWZ, 04.04.19)

Tom bedankt sich bei allen Schachfreunden für die große Unterstützung! 

 

 

(Der neue Vorstand von links nach rechts:

Rainer Kuhlmann, Henning Reins, Klaas Ansmann, Thomas Künzler, Martin Wichelmann, Frank Schulze, es fehlt Axel Buntemeyer)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2019 -

Niedersächsischer Schachverband ehrt Hans-Gerd Arntken

Für sein langjähriges Engagement im Schachsport wurde Hans-Gerd Arntken die bronzene Nadel verliehen. Dirk Rütemann, Schatzmeister des NSV, überbrachte die Grüße des Präsidenten Michael S. Langer.

„Der NSV hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Spielbetrieb in den Vereinen zu fördern. Er sei sehr erfreut, was er in der Versammlung über die vielfältigen Aktivitäten des Schwarzen Springers gehört habe.“, so Rütemann.

In der letzten Vorstandssitzung habe der Vorstand des NSV beschlossen, dass langjährige ehrenamtliche Engagement von Hans-Gerd Arntken zu ehren, der 1976 Vorsitzender des wieder gegründeten Vereins wurde und den Vorsitz bis 2018 innehatte. Dirk Rütemann hebte dabei wichtige Daten zur Entwicklung des Vereines in dieser Zeit hervor und überreichte anschließend Hans-Gerd in Anerkennung seiner Verdienste die bronzene Verdienstnadel des NSV.

Grillfest mit Schachweltmeister Anatoli Karpov und Hans-Gerd

 

Am 02.03.2018 fand das jährliche Saisonabschlussgrillen des Schachvereins bei Frank Schulze statt. Über 30 Schachfreunde haben dieses Jahr den Weg zu Frank gefunden, der die Festlichkeit mit seiner Frau wiederholt für alle Anwesenden toll organisiert hat. Vielen Dank dafür!!!!

Über vier Stunden konnten sich die Schachfreunde bei Speis und Trank und einem Freiluftschachspiel amüsieren und fachsimpeln. Besonderes Highlight war die Verabschiedung vom ehemaligen Vorsitzenden, Hans-Gerd Arntken im festlichen Rahmen, der mit einem Fotobuch mit dessen Erinnerungen an 42 Jahre Vereinsleben und Vorsitzendentätigkeit geehrt wurde. Darüber hinaus konnten alle eine von ihm bei einem Simultanwettkampf gegen den damaligen Schachweltmeister Anatoli Karpov gespielte Partie am Freiluftschach mitverfolgen und ihre Ideen zu einem insgesamt rundum gelungenen Abend beitragen.

 

Bild: Kiebitze staunen über die Partie von Hans-Gerd gegen Weltmeister Anatoli Karpov

Aufhören, wenn es am Schönsten ist

 

Hans-Gerd Arntken tritt nach 42 Jahren als Vorsitzender des Schachvereins zurück

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Schachfreunde vom Schwarzen Springer Bad Zwischenahn wurde eine umfassend positive Bilanz gezogen.

Seit langem waren mal wieder 6 Mannschaften im Ligaspielbetrieb im Einsatz, von denen zwei in die nächsthöhere Liga aufsteigen konnten. Der Kassenbestand ist im Verein bei einem Mitgliederrekord von 83 Schachfreunden als sehr solide zu bezeichnen. Der Schwarze Springer stellt mit Jannes Gerdes den U12 Landesmeister. Tom Peters konnte beim mit Rekordteilnehmerzahl von 378 Teilnehmern besetzten Rügenwalder Mühle Nordwest-Cup sensationell unter den ersten 10 landen. In der Region wurde mit dem ersten AG Turnier mit über 100 Schülerinnen und Schülern neben der regelmäßigen Betreuung verschiedener Grundschulen eine erfolgreiche Plattform zur Nachwuchsförderung im Schachsport geschaffen.

Der Verein ist also rundum bestens aufgestellt und sieht seine Aufgabe insbesondere in der nachhaltigen Förderung der Jugendarbeit.

In dieser Situation hat sich der langjährige Vorsitzende, Hans-Gerd Arntken, entschieden, sein Amt abzugeben und die Geschicke in die Hände eines jüngeren Schachfreundes zu legen. Henning Reins, ebenfalls schon langjähriges Vereinsmitglied seit Jugendzeiten, erklärte sich bereit, sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu stellen. Einstimmig wurde er von den Anwesenden zum neuen Vorsitzenden gewählt und beendete seine Rede mit den Worten seines Vorgängers: „Wir müssen an einem Strang ziehen und nicht nur das, sondern auch in die gleiche Richtung!“


Ebenfalls niedergelegt hat Carsten zur Brügge sein Amt als Kassenwart. Hier wurde mit Rainer Kuhlmann ein erneuter Fachmann gefunden, der, ebenfalls einstimmig gewählt, zukünftig die finanziellen Belange des Vereins verwaltet. Einstimmig gewählt füllt künftig Martin Wichelmann das Amt des 2. Vorsitzenden aus. Axel Buntemeyer als Materialwart, Thomas Künzler als Pressewart, Klaas Ansmann als Jugendwart und Frank Schulze als Turnierleiter wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Wann sind wir Wo?

Bad Zwischenahn

Montags ab 19.30 Uhr 

Spielabend

  • Vereinsheim            Haus Brandstätter

  • Am Brink 5                      

Mittwochs ab 14.30 Uhr 

Schach Café 

  • Cafe Wandelhalle     Auf dem Hohen Ufer

 

Freitags ab 15.00 Uhr

Jugendtraining

  • Realschule Humboldtstraße 1d

  • Raum 036

 

Unsere Partner

ChessOrg
Möbel Eilers
Rügenwalder Mühle

Besucherzähler

Kombination und Taktik

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schwarzer Springer e.V.